Weigersdorf

Dorfentwicklung

Frühgeschichtlich lässt sich Weigersdorf in der urkundlichen Form ab 1184 nachweisen. Es soll um diese Zeit den Bau der ersten Kirche betreffen.
Im Jahre 1186 bestätigt Papst Urban III. der Eichstätter Kirche ihre Obleigüter u. a. auch in Wichrammensdorf.
1194 beurkundet Bischof Otto den Schottenmönchen bei der Kirche des hl. Kreuzes in der Ostvorstadt von Eichstätt einen Hof in Wicnammesdorf, alias Vytmesdorf.
Am 12.März 1319 siegeln die Richter von Eichstätt eine Urkunde, in der Wolfher der Vischer zu Oberneystet dem Probst zu Rebdorf sein Gut zu Weikramsdorf übergeben hat, unter Vorbehalt des Nutzgenusses auf Lebenszeit.
Weigersdorf gehört ab 1808 zum Steuerdistrikt Seuversholz, ist zum 17.August 1818 als eigene Gemeinde vorgesehen, jedoch 1819 mit Seuversholz zusammengeschlossen.
Mit Datum vom 23. Dezember 1824 bildet Weigersdorf eine eigene Gemeinde mit Ortsvorsteher.
1912 erfolgt der Anschluß an die zentrale Wasserversorgung
Am 23.Dezember 1920 war in Weigersdorf  erstmals elektrisches Licht möglich.

Auszug aus der Chronik Großgemeinde Pollenfeld

 

  Feuerwehrgerätehaus Feuerwehrgerätehaus   Weigersdorf Andreasweg Blick in den Andreasweg
           
       

 

 

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.