Gemeinde Pollenfeld Gemeinde Pollenfeld
Denkmal in Seuversholz
Dorfplatz in Wachenzell
Gewerbeschau Luftbild
Aussegnungshalle in Preith
Andreasweg in Weigersdorf
Götzelshard
Dorfplatz in Preith
Gewerbegebiet Luftbild
Hirsche bei der Ziegelhütte in Seuversholz
Aussegnungshalle, Feuerwehr und Baufhof in Pollenfeld
Sornhüll

Zügige Erschließung

Bebauungspläne „Talbuck II“ in Preith und „Weigersdorf Süd-West“ endgültig auf den Weg

Der Holzweg westlich von Seuversholz wird auf einer Breite von 3,50 m auf Kosten der Gemeinde ausgebaut.
Holzweg Seuversholz

Pollenfeld (fsg) In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause brachte der Pollenfelder Gemeinderat die Bebauungspläne „Talbuck II“ in Preith und „Weigersdorf Süd-West“ endgültig auf den Weg. Dazu waren noch die Abwägungsbeschlüsse zur Trägerbeteiligung und der Satzungsbeschluss notwendig. Es ist geplant die Erschließung der beiden Wohnsiedlungen mit insgesamt fast vierzig Bauplätzen noch dieses Jahr auszuschreiben. In diesem Zusammenhang ging es auch um die Vergabe von Straßennamen für die Baugebiete. Für Talbuck II einigte sich der Gemeinderat auf „Pfarrer-Lederer-Straße“ (s eigener Bericht). Für Weigersdorf entschied sich das Gremium auf die Straßenbezeichnung „Am Dornbühl“. Dies ist der Name des Flurstücks auf dem das Baugebiet entsteht.  

In einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es um die Kostenbeteiligung der Gemeinde am Ausbau und der späteren Übernahme der Feldwege in Seuversholz von der Trägergemeinschaft der Flurbereinigung Seuversholz. Der Gemeinderat beschloss die nicht förderfähigen Kosten für den Ausbau mit einer Breite von 3,50 Metern und die Asphaltierung des landwirtschaftlichen „Holzweges“ von der Seuversholzer Umgehungsstraße bis zur Zufahrt der gemeindlichen Deponie in Höhe von 95.000 € zu tragen. Weiterhin stimmte das Gremium zu, dass die im Zuge der Flurneuordnung ausgebauten Feldwege, einschließlich Unterhalt und Verkehrssicherungspflicht, durch die Gemeinde übernommen werden.  

Im Rahmen der Trägerbeteiligung für die 10. Änderung des Flächennutzungsplanes der Marktgemeinde Titting hatte der Gemeinderat keine Einwände.

Ebenfalls einstimmig wurde dem Männerchor Pollenfeld eine Jugendförderung in Höhe von 270 Euro für 55 Jugendliche gewährt und dem Antrag des Musikvereins Jura-Blaskapelle zur Nutzung des Bauhofes für ihr Weinfest im September zugestimmt.

Auf Vorschlag von Bürgermeister Wechsler gewährt die Gemeinde der Bergwacht Dollnstein einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 300 Euro für die Renovierung ihres neuen Gebäudes.  

Pfarrer Georg Lederer

(fsg) Pfarrer Georg Lederer war von 1942 bis 1982, also 40 Jahre lang, Seelsorger in Preith. Pfarrer Lederer wurde am 20.04.1908 in Wolframs-Eschenbach geboren. Er wurde im Dom zu Eichstätt am 29. Juni 1933 von Bischof Kardinal Graf zu Preysing, dem späteren Kardinal von Berlin zum Priester geweiht. Danach war er Kaplan in Berching und Herrieden und seit 1942 Pfarrer in Preith und der damaligen Filialgemeinde Buchenhüll. Zum Anlass seines 40-jährigen Wirkens in der Pfarrei wurde Pfarrer Lederer vom damaligen Pollenfelder Bürgermeister Egidius Späth zum Ehrenbürger der Gemeinde Pollenfeld ernannt. Gleichzeitig wurde ihm vom Eichstätter Bürgermeister Sebastian Herrmann für den Ortsteil Buchenhüll die Stadtmedaille der Stadt Eichstätt überreicht. Im Herbst 1982 trat der zwischenzeitlich fast 75-jährige Geistliche Georg Lederer in den verdienten Ruhestand, der ihn und seine Schwester Marie, die ihm in den vier Jahrzehnten den Haushalt besorgte, in ihre Heimatstadt Wolframs-Eschenbach zurückführte. Zur Feier seines goldenen Priesterjubiläums kam Pfarrer Lederer noch einmal in seine Heimatpfarrei Preith zurück. Am Dreikönigstag, den 06. Januar 1991 ist Pfarrer Georg Lederer im Alter von 83 Jahren verstorben.

Kategorien: Presse