Lärmschutzwälle für Neubaugebiet

09. Juni 2016 : Das Dach der Aussegnungshalle muss ausgebessert werden.

Pollenfeld (fsg) Mit dem Billigungs- und Auslegungsbeschluss hat der Pollenfelder Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung den Bebauungsplan für das Neubaugebiet „Talbuck II“ in Preith weiter voran gebracht. Auch das Problem Lärmschutz für das 28 Parzellen umfassende Gebiet hat die letzten Hürden genommen. Wie Manfred Klos vom gleichnamigen Ingenieurbüro erläuterte, ist ein vier Meter hoher Lärmschutzwall zur Staatsstraße und auf einer Länge von 25 Metern auch auf der Nordseite notwendig. Wie eine Verkehrszählung ergab, passieren den Bereich täglich bis zu 5.000 Fahrzeuge.

Keine Einwände hatte der Gemeinderat im Rahmen der Trägerbeteiligung gegen den Bebauungs- und Flächennutzungsplan „Gewerbegebiet Rapperszell“ der Gemeinde Walting und gegen den Bebauungsplan „Wintershof-Ost“ der Stadt Eichstätt. Auch für den Bauantrag von Mark Liebermann zur Erweiterung seines Betriebes im Gewerbegebiet Preith um ein Kalthaus und Garagen wurde das Einvernehmen erteilt.

Bürgermeister Wolfgang Wechsler zeigte sich erfreut über die Zusage des Staatlichen Straßenbauamtes, dass der Fuß- und Radweg zwischen Pollenfeld und dem Gewerbegebiet Preith entlang der Staatsstraße vielleicht sogar noch heuer verwirklicht werden kann. Die Gemeinde hat gut vorgearbeitet und die dazu notwendigen Grundstückskäufe fast abgeschlossen. Für die anlaufende Planung musste der Gemeinderat nun noch die notwendigen Breiten des Radweges entlang der Trasse beschließen.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es um die Erschließung des neu errichteten Geschäftsstellengebäudes der Forstbetriebsgemeinschaft Eichstätt an der Hackschnitzelhalle der FBG in Preith. FBG-Vorsitzender Hans Stadler erläuterte den Ratsmitgliedern die Varianten, auch bezüglich der Kostenteilung mit der Gemeinde, aus Sicht der Bauherren. Das Gremium entschied, dass die FBG die Erschließung, auf der ursprünglich geplanten Trasse, auf eigene Kosten herstellen kann. 

Bürgermeister Wechsler informierte darüber, dass das Dach der Aussegnungshalle des neuen Friedhofs in Pollenfeld erhebliche Baumängel aufweist, die durch Fehler in der damaligen Bauausführung entstanden sind. Daher sind Ausbesserungsarbeiten dringend notwendig. Der Auftrag wurde an eine Dachdeckerfirma aus Pollenfeld vergeben. Nach rechtlicher Prüfung durch die Gemeinde, ist eine Gewährleistung der ausführenden Firmen oder Planer nicht mehr zu realisieren.

Für den Spielplatz im Neubaugebiet „Gänseggerten“ in Pollenfeld werden noch zusätzliche Spielgeräte für Kleinkinder beschafft. Der Gemeinderat entsprach damit einem vorliegenden Antrag von Anliegern und jungen Familien aus der Gemeinde.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.