Keine Zufahrtsbeschränkung

Die Gemeindestraße durch Seuversholz (hier die Ortseinfahrt aus Richtung Petersbuch) ist außer für Anlieger, bereits für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t gesperrt.

Pollenfeld (fsg) Zu Beginn der jüngsten Sitzung wurde Johann Zangerle aus Wachenzell von Bürgermeister Wolfgang Wechsler zum Feldgeschworenen bestellt und vereidigt. Im Anschluss hatte sich der Gemeinderat Pollenfeld mit einer Reihe von Anträgen zu befassen. Der Betreiber des künftigen Nahwärmenetzes der Sandbaumsiedlung in Pollenfeld (wir berichteten) möchte nun eine bestehende Maschinenhalle zur Heizzentrale mit Hackschnitzelheizung umbauen. Das gemeindliche Einvernehmen wurde erteilt. Auch über den Antrag des Modellflugvereins Pollenfeld, über die weitere Nutzung des Modellflugplatzes, wurde positiv entschieden. Die Genehmigung für den Flugplatz ca. 1,5 Kilometer nördlich von Pollenfeld wurde für weitere zehn Jahre erteilt. Die Jagdgenossenschaft Wachenzell stellte den Antrag auf Kostenteilung für die Errichtung eines zweiten Weges auf dem Langholzlagerplatz in Wachenzell neben der Erdaushubdeponie. Das Gremium schloss sich dem Vorschlag des Antragstellers an und wird die Hälfte der Kosten übernehmen.    

Der Gemeinde liegt ein Antrag der NEW-Bürgerwind Walting vor, die für die drei geplanten Windräder bei Rapperszell einen Teil der Einspeiseleitung Richtung Umspannwerk in Preith auf Grundstücken und Wegen der Gemeinde Pollenfeld verlegen möchte. Josef Streller, einer der Initiatoren des Projektes, erläuterte dem Gremium den Antrag. Bekanntlich hat Pollenfeld Klagen gegen die immissionsschutzrechtlichen Genehmigungen der Windräder eingelegt. Daher wird der Gemeinderat vor einer Entscheidung über den Antrag eine rechtliche Stellungnahme einholen.

Mehrheitlich abgelehnt wurde der Bauantrag für einen Honigschleuderraum auf einem Grundstück in Verlängerung des Lohweges in Pollenfeld. Nach Auskunft des Bauamtes im Landratsamt liegt für das bereits bestehende Gebäude eine Abbruchverfügung vor.

Ebenfalls negativ entschieden wurde über den Antrag eines Anwohners der Dorfstraße in Seuversholz, nur noch Anliegern die Durchfahrt zu erlauben. Begründet wurde der Antrag mit dem empfundenen massiven Durchgangsverkehr durch Seuversholz, trotz der bestehenden Umgehungsstraße. Bisher ist die Durchfahrt, außer für Anlieger, bereits für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t gesperrt. Der Gemeinderat hielt sich bei seiner Entscheidung an eine vorliegende Stellungnahme der Straßenverkehrsbehörde, die eine generelle Sperrung für Nichtanlieger für rechtlich unzulässig einstuft. Allerdings wurde angeregt, dass die Polizei künftig die bereits bestehende Beschränkung besser kontrollieren sollte.

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde über einen nochmaligen Antrag der DJK Pollenfeld auf einen gemeindlichen Zuschuss zum geplanten Erweiterungsbau des Sportheimes entschieden. Der bereits bewilligte Zuschuss wurde auf insgesamt 32.500 Euro erhöht.

Weiter standen einige Vergaben auf dem Programm. So werden für den Friedhof Wachenzell für die neue Aussegnungshalle eine Beschallungsanlage und diverse Ausstattungsgegenstände sowie ein Sargwagen beschafft. Zusammen mit dem notwendigen Zaun für den Parkplatz waren damit für den Friedhof Vergaben von insgesamt fast 6.500 Euro notwendig. Für einen neuen Kommunaltraktor für den Bauhof ging der Zuschlag an eine Firma aus Pollenfeld. Außerdem genehmigte der Gemeinderat für die Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen für die Ortsteilfeuerwehren einen Auftrag von über 15.000 Euro.