Baugebiet mit eigener Ausfahrt

Am südwestlichen Ortsrand von Weigersdorf entsteht ein neues Baugebiet mit elf Parzellen.

Pollenfeld (fsg) Am südwestlichen Ortsrand von Weigersdorf entsteht ein neues Baugebiet mit elf Bauparzellen. In seiner jüngsten Sitzung fasste der Pollenfelder Gemeinderat für den Bebauungsplan „Weigersdorf Süd-West“ den Billigungs- und Auslegungsbeschluss und brachte das Vorhaben einen Schritt weiter. Gegenüber dem vorliegenden B-Plan hat sich auch noch eine wesentliche Änderung ergeben. Das staatliche Straßenbauamt hat nun seine Meinung geändert und stimmt einer Ausfahrt aus dem Baugebiet in die Staatsstraße 2047, die durch Weigersdorf führt, zu.

Martin Pfaller möchte neben seinem bereits genehmigten Milchviehstall westlich der Umgehungsstraße von Seuversholz noch einen Kälberaufzuchtstall, zwei Fresserställe und eine Güllegrube bauen. Es handelt sich um ein privilegiertes Vorhaben des Landwirtes. Das Einvernehmen wurde einstimmig erteilt.

Bürgermeister Wolfgang Wechsler gab ein Schreiben des Landrats zu Kenntnis, mit dem die Gemeinden gebeten werden, dem geplanten Landschaftspflegeverband für den Landkreis Eichstätt beizutreten. Mit der Gründung des Landschaftspflegebandes im Anschluss an das auslaufende Naturschutzgroßprojekt „Altmühlleiten“ soll der Erhalt und die Pflege der Landschaft im gesamten Landkreis Eichstätt auf eine und langfristig tragfähige Basis gestellt werden. Das Gremium beurteilte das Vorhaben grundsätzlich positiv und stimmte einem Beitritt einstimmig zu. Der Jahresbeitrag von 0,30 Euro pro Einwohner ist nach Ansicht des Rates gut angelegt.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es um den Bauantrag zum Umbau eines Teils des Gemeindesaales in Preith für den Kindergarten. Dazu wird der hintere Teil des Gemeindesaales abgetrennt und für eine zusätzliche Gruppe als Gruppenraum genutzt. Notwendig ist auch eine neue Fluchttreppe an der östlichen Außenseite des Gebäudes. Mit dem Bau soll zügig begonnen werden, damit eine Nutzung ab Beginn des neuen Kindergartenjahres möglich ist. Auch dem zweiten gemeindlichen Bauvorhaben in Preith stimmte der Gemeinderat zu. Im Obergeschoss des Feuerwehrhauses wird ein Jugendraum errichtet. Dazu sind einige Umbauarbeiten, wie auch eine Außentreppe notwendig. Bekanntlich hatten die Jugendlichen ihr bisheriges Domizil im Malteserhaus für die Unterbringung von Asylbewerbern zur Verfügung gestellt.

Die Kirchenverwaltung Pollenfeld beantragte einen Zuschuss für die Turminstandsetzung der Pfarrkirche St. Sixtus. Von den sehr hohen Kosten, muss die Kirchenverwaltung einen Eigenanteil von 103.500 € selbst tragen. Einem früheren Grundsatzbeschluss für solche Anträge folgend, gewährt die Gemeinderat einen Anteil von 5 % dieser Summe als Zuschuss.

Positiv entschied sich der Gemeinderat auch für einen Antrag der Bläserklasse „Pollenfelder Bläserküken“, die für die Busfahrt zu einem Bläserklassenwettbewerb in München einen Zuschuss beantragten. Es wurden 150 Euro bewilligt.

Im nichtöffentlichen Teil vergab der Gemeinderat die Asphaltierungsarbeiten für zwei Gemeindestraßen. Dabei handelt es sich um die Innerortsstraße zwischen Auweg und Dorfgarten in Seuversholz und die Verbindungsstraße zwischen der Wachenzeller Ziegelhütte und Wachenzell. Beide Straßen werden demnächst saniert werden.

Vergeben wurde auch die Beschaffung einer Straßenlampe am Steigweg in Preith, die nach dem Feuerwehrhaus ortsauswärts zusätzlich angebracht werden wird.