Abriss des Schwesternhauses beschlossen

Neugestaltung des Pollenfelder Dorfplatzes geplant - Freiwillige Feuerwehren rüsten auf

Das alte Schwesternhaus am Poloweg in Pollenfeld wird abgerissen werden. Dies entschied der Gemeinderat Pollenfeld in seiner jüngsten Sitzung. Die Beauftragung eines Abbruchunternehmens wurde allerdings noch zurückgestellt, da über den Umfang der Entsorgung, insbesondere im Hinblick auf den mit dem Gebäude verbundenen benachbarten „alten Kindergarten“, der im Eigentum der Kirche ist, noch Absprachen mit der Kirchenverwaltung Pollenfeld notwendig sind. Das Gebäude am Dorfplatz in Pollenfeld wurde vor einigen Jahren von der Gemeinde gekauft. Nach dem Abriss des Gebäudes wird sich die Gemeinde mit der gestalterischen Einbeziehung des Platzes in das Gelände rund um den Polobrunnen beschäftigen.

Für die Freiwilligen Ortsfeuerwehren standen Beschaffungen auf der Tagesordnung. Die FFW Seuversholz bekommt ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug. Für die in die Lose Fahrgestell, Aufbau und Beladung aufgeteilte Ausschreibung erteilte der Gemeinderat jeweils die Aufträge. Die Gesamtkosten vom knapp 113.000 Euro werden vom Freistaat Bayern mit 23.000 Euro bezuschusst. Für das Feuerwehrfahrzeug der FFW Pollenfeld wird ein sogenannter Abbiegeassistent beschafft. Dieser soll durch ein Warnsignal beim Rechtsabbiegen schwere Unfälle mit Radfahrern oder Kindern verhüten, die sich im toten Winkel des Fahrzeuges befinden. Hierfür wird eine staatliche Förderung für die Nachrüstung in Anspruch genommen.

Auch einige Bauangelegenheiten waren zu bearbeiten. So lag ein Bauantrag zur Erweiterung einer bestehenden Lagerhalle am Tittinger Weg in Pollenfeld vor. Die Industriehalle, die den Pollenfeldern als „Schleiferei“ bekannt ist, soll im Norden auf der ganzen Länge auf zehn Meter Breite erweitert werden und weiterhin als Lagerhalle für Fahrzeuge und Maschinen mit historischem Hintergrund dienen. Der Gemeinderat erteilte das gemeindliche Einvernehmen.

Der Antrag auf Neubau einer Lagerhalle für Getreide und Maschinen mit Getreideaufbereitung im Steigweg in Preith erhielt die Zustimmung des Gemeinderates. Das Einvernehmen wurde trotz Einwänden eines Nachbarn erteilt, da das Bauvorhaben landwirtschaftlich privilegiert ist. Keine Bedenken gab es auch gegenüber dem Bauantrag auf Errichtung eines Einfamilienhauses mit Garage und Carport, in der Römerstraße ebenfalls im Ortsteil Preith.

Keine Einwände hatte der Gemeinderat im Rahmen der Trägerbeteiligung gegen den Bebauungsplan „Am Weinberg II“ in Gungolding. Der Gemeinde Walting wird mitgeteilt, dass Belange der Gemeinde Pollenfeld nicht tangiert sind.

Kommunale Ehrungen

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung wurden verdiente aktive und ehemalige Mitglieder des Gemeinderates Pollenfeld für „langjähriges verdienstvolles Wirken in der kommunalen Selbstverwaltung“ ausgezeichnet. Die vom Bayerischen Staatminister des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann im Namen des Freistaates Bayern unterzeichnete Urkunde wurden an folgende Personen verliehen:

·        Erster Bürgermeister Wolfgang Wechsler, der seit 1996 Mitglied des Gemeinderates ist und seit 2014 das Amt des Ersten Bürgermeisters innehat

·        2. Bürgermeister Siegfried Fries, seit 2002 Mitglied des Gemeinderates und seit 2014 zweiter Bürgermeister

·        3. Bürgermeister Christoph Daum, Mitglied des Gemeinderates von 1996 bis 2002 und wieder seit 2008, 3. Bürgermeister seit 2020 und seit langem auch Mitglied des Kreistages

·        Michael Frey, Mitglied des Gemeinderates von 1996 bis 2020, von 1996 bis 2002 auch als 2. Bürgermeister und lange Jahre bis 2020 als Mitglied des Kreistages tätig

·        Josef Lang, von 2002 bis 2020 Mitglied des Gemeinderates

Bürgermeister Wolfgang Wechsler dankte den Geehrten auch im Namen der Gemeinde Pollenfeld für ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle aller Einwohner. Den Dank an den Bürgermeister selbst übernahm der 2. Bürgermeister Siegfried Fries.