Gemeinde Pollenfeld Gemeinde Pollenfeld
Denkmal in Seuversholz
Dorfplatz in Wachenzell
Gewerbeschau Luftbild
Aussegnungshalle in Preith
Andreasweg in Weigersdorf
Götzelshard
Dorfplatz in Preith
Gewerbegebiet Luftbild
Hirsche bei der Ziegelhütte in Seuversholz
Aussegnungshalle, Feuerwehr und Baufhof in Pollenfeld
Sornhüll

2,44 Millionen für Preither Kläranlage

Der Gemeinderat hat sich einstimmig für den Neubau einer Belebungsanlage zur Ertüchtigung der Kläranlage in Preith entschieden.

Pollenfeld (fsg) Nach ausgiebiger Vorberatung, auch schon in der letzten Sitzung, hat sich der Gemeinderat Pollenfeld einstimmig für den Neubau einer Belebungsanlage zur Ertüchtigung der Kläranlage Preith entschieden. Alternative wäre die Nachrüstung eines Scheibentauchkörpers gewesen, die bei den Investitionskosten günstiger gewesen wäre. Trotzdem stimmte der Gemeinderat für die Variante mit der größeren Zukunftssicherheit. Für die veranschlagten 2,44 Millionen Euro, die die Anlage kosten wird, sicherte Ingenieur Alexander Böck vom Ingenieurbüro Klos aus Spalt eine Kläranlage nach dem „besten Stand der Technik“ zu, mit der auch bei zukünftig steigender Belastung eine höhere Flexibilität möglich ist. Durch den Neubau der Anlage ließe sich auch der Unterhalt wesentlich optimieren.

Um die Erweiterung des Gewerbegebietes Preith ging es in einem weiteren Tagesordnungspunkt. Bekanntlich soll das 19,5 Hektar große Gewerbegebiet um weitere 12 Hektar Richtung Süden in kommunaler Zusammenarbeit mit der Stadt Eichstätt erweitert werden. Da ein Teil der Erweiterungsfläche auf Eichstätter Gebiet liegt, war eine Änderung des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes notwendig, um die betroffenen Flächen in der Gemarkung Wintershof mit in die Planungen aufnehmen zu können. Für alle weiteren Regelungen in Zusammenhang mit den Planungen und der Erschließung wird eine Zweckvereinbarung mit der Stadt Eichstätt geschlossen.

Bezüglich des Bebauungsplans „Eichstätter Weg“ in Sornhüll mussten Beschlüsse zu den Stellungnahmen im Trägerverfahren gefasst werden. Die Einwendung mit den gewichtigsten Auswirkungen kam von der Bauverwaltung des Landratsamtes Eichstätt. Sie hat bezüglich der Anzahl der Bauplätze planungsrechtlicher Sicht Bedenken. Aufgrund der baulichen Entwicklung der letzten Jahre ist aus Sicht des Bauamtes „der Bedarf für 15 Bauparzellen für Sornhüll nicht erkennbar“. Der Gemeinderat stimmte einer Reduzierung des Bebauungsplanes auf neun Bauplätze zu und beauftragte die Verwaltung mit einer Ermittlung des Bedarfes an Bauland für das gesamte Gemeindegebiet.

Für die neuen Räume des erweiterten Kindergartens St. Brigida in Preith sind noch weitere Anschaffungen für Kindergartenmöbel und eine Küchenzeile notwendig. Hierfür lag ein Antrag der Kirchenverwaltung Preith zur vollständigen Bezuschussung der Neuanschaffungen vor, die sich auf etwa 22.000 Euro summieren. Das Gremium stimmte dem Antrag einstimmig zu.

Die Schützengesellschaft Jura-Alp Pollenfeld erhält für dreizehn Jugendliche eine Förderung nach den Richtlinien für die Jugendarbeit in Höhe von 102 Euro.

Bürgermeister Wolfgang Wechsler informierte den Gemeinderat über die möglichen Alternativstandorte der Netzverteilerkästen für den im nächsten Jahr anstehenden Breitbandausbau. Der Gemeinderat legte die einzelnen Standorte in den Ortsteilen fest.

Der Gemeinderat stimmte dem Antrag eines Bauherrn zu, der zur Aufstellung eines Baukrans, wegen Platzmangel auf dem eigenen Grundstück, eine Abgrabung vom Lärmschutzwall an der Straße „Am Wiesenhang“ in Preith durchführen möchte. Nach Abschluss der Arbeiten ist der ursprüngliche Zustand wieder herzustellen.

Kategorien: Presse